*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
SHOP SHOP
Fax- Post- Bestellformular Fax- Post- Bestellformular
Segeberger Beuten Segeberger Beuten
Combibeute Combibeute
Kunststoffwaben Kunststoffwaben
CH-Bienenkasten CH-Bienenkasten
Pollen Pollen
Adresse/ Öffnungszeiten Adresse/ Öffnungszeiten
Kontakt Kontakt
Ortsplan Ortsplan
Externe Links Externe Links
Fotos / Geschichten Fotos / Geschichten
logo-roth

Bienen Roth & Co.  Imkereibedarf Honig Pollen Kosmetik

       info@bienen-roth.ch

Segeberger Beute

 
 Segeberger Beuten Strohkorbklima in der Segeberger Beute

Warum Styropor? Styropor ist ein chemisch neutrales Material, das keine Schadstoffe absondert. Styropor ist warmhaltig und dampfdurchlässig und kommt daher dem Strohkorb am nächsten. Styropor schützt nicht nur gegen die Kälte, es hält auch die hohen Tagestempraturen vom Volk fern. Somit hat das Bienenvolk eine ausgeglichene Tempratur das auch auf die Bruttätigkeit und den Futterverbrauch auswirkt. Styropor Beuten haben ein Gewicht von 100g/l. Durch diese harte Schäumung können die Bienen die Beute nicht zernagen.

Beschreibung: In der Segeberger Beute kann im Warm- wie auch im Kaltbau mit 11 Waben DNM (Deutsch Normal Mass) geimkert werden. Benötigt werden Boden 2 Brutzargen (Brut- und Honigzarge gleiches Mass) 1-2 Honigzarge Futterzarge und Deckel. Für Winterbelüftung empfielt es sich den Grundkörper/Innendeckel eizusetzen der viele Funktionen übernimmt.
Der Innendeckel ist ein vielseitig einsetzbares System. Die wichtigsten Funktionen sind Winterbelüftung, Wanderbelüftung, Absperrgitter, Bienenflucht und Frühjahrsfütterung.

Der Zwischenboden bestehend aus Grundkörper (Nr,0060),
Gitterplatte (Nr.0061) und Stegplattte (Nr.0065). Der Zwischenboden wird wie bei der Winterlüftung auf die oberste Zarge eines Volkes aufgesetzt. Die Gitterplatte verhindert ein Durchdringen der Bienen, die Stegplatte dient als Bausperre, indem sie eine Verlängerung der Wabengassen bildet. Auf dem Zwischenboden kann man nun einen Ableger aufsetzten, den man vorher mit einem Flugloch versehen hat. Die Stockwärme des unteren Volkes dringt nun in den Ableger. Zweckmässig ist es, den Ableger wiederum mit einer Winterentlüftung (s.o.) zu versehen. Es lassen sich auch problemlos zwei Ableger auf ein starkes Volk aufsetzen. Die sichere Überwinterung ist gewährleistet.


Winterentlüftung und Wanderbelüftung: Die wohl wichtigste Funktion dieses Systems. Der Grundkörper wird so auf die oberste Zarge gesetzt, dass die Schlitze mit den Wabengassen fluchten. In den Grundkörper hinein werden die Gitterplatte (Nr.0061) und die Filterplatte (Nr.0062) gelegt. Die Gitterplatte schützt die Filterplatte vor einem Zernagen oder Verkitten durch die Bienen. In die Aussparungen auf den Seiten des Grundkörpers werden die Winkelleisten (Nr.0063) eingelegt. Sie sorgen dafür, dass der Deckel, der jetzt aufgesetzt wird, um 2 mm angehoben wird. Das ist sehr wichtig für die Entlüftung. Der entstandene Spalt ist für grössere Insekten zu schmal, sodass sich nichts unter dem Deckel einnisten kann. Durch die Filterplatte kann nun die Feuchtigkeit entweichen. Dies geschieht völlig zugfrei, sehr wirkungsvoll und ohne Wärmeverlust. Die Feuchtigkeit schlägt sich auf der Oberseite der Filterplatte nieder und kann dort verdunsten. So entsteht ein ständiger Abfluss von Feuchtigkeit nach aussen. Keine Angst vor dem Frost, selbst wenn das Kondenswasser gefriert, kann am System kein Schaden entstehen. Schimmel auf den Randwaben gehört der Vergangenheit an. Bessere Gesundheit und Frühjahrsentwicklung, besonders bei Beuten mit Hartbeschichtung (Hartbeschichtung wirkt als Dampfsperre!). Wenn Sie Ihren Völkern im Frühjahr etwas Futter geben, entfernen Sie Filter- und Gitterplatte aus dem Grundkörper. In dem so entstandenen Hohlraum können Sie nun bis zu 5 kg Futterteig hineinlegen.

Ein Tipp: Legen Sie den Futterteig auf das Absperrgitter (Nr.0066).
So lässt er sich einfacher handhaben.
segeberger-beuten

segebergerbeuten, segeberger, beute

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail